Geschichte 

 

 

 

 

 

1930 gründet Carl Müller das Architekturbüro in Offenbach am Main. Als Meisterschüler von Dominikus Böhm und Bürochef des Frankfurter Architekten Nathan entwirft und realisiert er herausragende Kirchenbauten im Bistum Mainz und Wien. Zu seinem Portfolio gehören zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser, Schulen, Wettbewerbsbeiträge und Möbeldesign.

Carls Sohn Wolfgang tritt als Nachfolger in das Büro ein. Unter seiner Federführung entstehen u.a. die kath. Pfarrkirche St. Konrad und das Theresien-Kinderheim in Offenbach.

Der aus Berlin stammende Schwiegersohn, Fritz Wellnitz, tritt 1987 wiederum dessen Nachfolge an. Unter seinen zahlreichen Projekten sind die Erweiterung der Marienschule der Ursulinen und der Messe Offenbach, sowie die Sanierung der Pfarrkirche St. Marien von besonderer Bedeutung.

2009 übernimmt Stephanie Wellnitz, Dipl. Ing. Architektin BDA, das Büro nunmehr in der 4. Generation. Sie engagiert sich im BDA Hessen und ist Vorsitzende des Architektursommers Frankfurt/ Offenbach e.V..

Ihr Bruder Prof. Dr.-Ing. Felix Wellnitz, Dipl. Ing. Architekt, AK Berlin ist seit 2004 Professur an der OTH Regensburg und unterstützt das Büro seit 2010 von Berlin aus. Seine Schwerpunkte liegen in der Energieberatung für Baudenkmale, Sachverständiger für Energie-Förderprogramme des Bundes und Freier Berater.